Service-Hotline* 0800 524 10 82
Bodybuilding – mehr als nur Muckis
Published at 26.02.2016
 

Heutzutage bekommt das Bodybuilding die richtige Aufmerksamkeit. Bodybuilding ist momentan
mehr als nur Show und entspricht auch mehr dem eigentlichen Namen. Es ist ein Sport, mit dem
Mann und Frau die Figur formen können. Das bedeutet nicht, jeden Muskel maximal auszutrainieren.
Definierte Muskeln und straffe Formen sind das Hauptziel der Fitnesssportler. Und damit sind wir
schon beim nächsten Punkt. Bodybuilding bedeutet auch Fitness. Durch den Muskelaufbau rückt
neben der definierten Figur auch die Gesundheit in den Vordergrund.

Starke Bauchmuskeln und trainierte Rückenmuskeln reduzieren Rückenschmerzen und
Verspannungen. Trainierte Arme erleichtern Dinge, wie den Einkauf zu tragen ohne sich zu
Verrenken. Und starke Beine lassen uns Treppen mit Leichtigkeit nehmen. Bodybuilding gehört also
zu einer der wichtigsten Sportarten und zu einer der ungefährlichsten. Die Verletzungsgefahr ist bei
richtiger Ausführung verschwindend gering. Um das Risiko noch weiter zu reduzieren, sollten sich
Anfänger von ausgebildeten Fitnesstrainern über die ideale Ausführung, das Startgewicht an Geräten
und die Anzahl der Wiederholungen beraten lassen.



Natürlich gibt es auch heute noch die Profi-Bodybuilder. Eine eigene Community, die auch in
Deutschland erfolgreich Wettkämpfe ausführt. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wohin
konzentriertes und strategisches Training führen kann und was unsere Muskeln zu bieten haben. Die
stärksten Männer und Frauen könnt Ihr zum Beispiel bei einer internationalen Meisterschaft vom 25.
bis zum 27.März 2016 in Ruhr Congress Bochum bestaunen. Die Bodybuilder treten in den Kategorien
Bodybuilding Männer, Junioren, Bikini-Fitness, Fitness-Figur, Frauen-Physique, Männer-Physique,
Paare und Master an.

Bei diesen Wettkämpfen steht der Sport im Vordergrund. D.h. auch hier sollten Sportler auf Doping
und Anabolika verzichten. Kraftsportler bzw. Bodybuilder wie Martin Müdder, Matthias Botthof oder
Pia Kramps stimmen allerdings ihren Trainingsplan auch auf die Ernährung ab. Und bei diesem
Leistungspensum geht es kaum ohne Nahrungsergänzungsmittel.

Proteinshakes sind rein natürlich und unterstützen den Muskelaufbau ohne Chemie und Anabolika.
Ein „normaler“ Sportler benötigt ca. 2g Proteine pro 1kg Körpergewicht. Extrem- oder Kraftsportler
benötigen für die optimale Versorgung der Muskulatur noch mehr Eiweiße, Proteine und
Aminosäuren. Die Bedeutung der Proteine für den Muskelaufbau ist essentiell. Denn ohne geht es
nicht. Beim Muskelaufbau verdicken die einzelnen Muskelfasern und das durch die Einlagerung von
Proteinen oder Eiweißen. Besonders beliebt sind die Whey-Proteine oder als pflanzliche Alternative
die Soja-Proteine. Beide Produkte findet Ihr natürlich auch im Anabol Cracker Shop. Schaut einfach
nach Anabol Komplex oder Whey Protein Komplex.

Für den Muskelaufbau ist ebenfalls Creatin sehr wichtig. Auf unserer Webseite
www.anabolcracker.de findet Ihr das Anabol Creatin oder Creatin Alkaline. Aber auch
verzweigtkettige Aminosäuren stehen auf dem Ernährungsplan von Bodybuildern bis oben auf der
Liste. Sie sind Bestandteile von Proteinen und so auch am Muskelaufbau und der Kraftsteigerung
beteiligt.  Sie sorgen für den optimalen Transport und die Speicherung von wichtigen Nährstoffen.
Schaut Euch unsere Anabol BCAAs dafür mal genauer an.

Viel Spaß beim Trainieren. Und denkt immer daran: nur durch den optimalen Trainingsplan und einen
abgestimmten Ernährungsplan baut Ihr Muskeln auf. Viel Erfolg.